Startseite
  Über...
  Archiv
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  2001
  2000
  1999
  1998
  1997
  1996
  1995
  1994
  1993
  1992
  12 Schritte weg von pro Ana
  Weltverbesserer
  Wer bin ich?
  Durchgeknallt
  Lesbisch
  Asperger
  ADD
  Borderline
  Bulimie
  Magersucht
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/rosengartenbewohner2010

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Bulimie habe ich definitiv, auch wenn man das hinter Borderline verstecken kann.

Seit 10 Jahren fresse und kotze ich jetzt und seit wenigen Jahren möchte ich diese lästige Angewohnheit oder Krankheit loswerden.

Heißhunger, Fressen, Kotzen, sich schlecht fpühlen, zu viel Sport treiben, Abführmittel nehmen, Drogen probieren, dauernd an Essen bzw nicht essen Gewicht denken.......... das ist a. nervig b. teuer und zerstört c. das ganze Leben. Man hat keine Freude mehr, igelt sich ein und möchte nur noch sterben weil man sich für unfähig hält oder sich vor sich selbst ekelt.
Ich war abführmittelabhängig, dafür brauche ich keine Diagnose das weiß ich selbst und heute lasse ich meist die Finger davon. Bis zu 70 Tabletten habe ich tagtäglich genommen und fast ausschießlich Abführtee getrunken. Ich habe Appetitzügler im Internet bestellt die total aufs Herz geschlagen haben und ich habe Speer und Ecstasy genommen um Hunger zu unterdrücken. Ich habe Diäten gemacht, mich an unsinnige Ernährungsvorschriften gehalten und still gelitten. Die Drogen waren dann ein Versuch das dahinvegetieren zu vergessen oder dann doch zu sterben.
Habe ich seit meiner Kindheit. Damit habe ich Aufmerksamkeit bekommen. Ich habe mir die beine grün und blau geschlagen und mit der Verse gegen Kanten geschlagen, damit meine Eltern mich beachten. Mit 11 Jahren wurde es dann heimlich. Ich habe mich mit Nadeln gekratzt, mit Punzetten Muster auf meine Haut gemalt und mich danach gesschnitten oder verbrannt. Heute sehe ich aus wie ein Kunstwerk und kann dennoch nicht stolz darauf sein. Ich hätte gerne anders gelernt mit Spannungen umzugehen und Gefühle wahrzunehmen aber jetzt muss ich damit leben das ich gestreift und gepunktet bin wie ein Fabelwesen. Ich habe kein normales Schmerzempfinden  und neige zu Alltagsunfällen aber ich schneide mich heute nicht mehr.
Der Ladendiebstahl wurde schlimmer nachdem ich mit 12 erwischt worden war. Ich habe ncihts geklaut was ich rbaucht aber ich brauchte das Klauen. Heute nehme ich nur noch auf der Arbeit was mit aber nichts mehr in Läden. Kaufen um Gefühle zu überspielen mache ich oft und es macht mich arm. Ich würde gerne normal einkaufen können aber das klappt noch nicht wirklich. Weder mit Einkaufsliste, noch mit Geld einteilen oder so... Mein unkontrolliertes Konsumverhalten spiegelt sich in meinem Bücherregel und den Massen an gehorteten Lebensmitteln oder den Geschkenken für Menschen die gar nichts davon haben wollen.
Sozial isoliert muss ich nicht sein. Ich passe mich aber auch nicht an. Ich verbiege mich nicht mehr für andere und bin unbequem wie ich bin. Wenns zu gut läuft provoziere ich Stress damit ich wieder alleine bin und mich darüber beschweren kann. Wenn meine Freundinnen nicht auf mich zukommen würden, hätte ich keine mehr, denn Freundschaften pflegen fällt mir nicht leicht. Meine Karriere fängt erst an....
Sexualität lehne ich nicht ab aber es fällt mir schwer diese auszuhalten. Nähe aushalten generell ist Schwerstarbeit für mich. Bei meiner Freundin geht es aber da bin ich zu verkopft um zu entspannen oder der Ekel vor mir selbst steht der Zweisamkeit im Weg. Minderwertig bin ich,d as weiß ich. Weiblich und Geschlechtsidentität ist so eine Sache da muss ich noch ausgiebig drüber nachdenken. Vielleicht wird das ein eigenes Kapitel.

Die Bulimieinfos stammen aus der freien Enzyklopädie



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung