Startseite
  Über...
  Archiv
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  2001
  2000
  1999
  1998
  1997
  1996
  1995
  1994
  1993
  1992
  12 Schritte weg von pro Ana
  Weltverbesserer
  Wer bin ich?
  Durchgeknallt
  Lesbisch
  Asperger
  ADD
  Borderline
  Bulimie
  Magersucht
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/rosengartenbewohner2010

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Schön wäre es, wenn mehr Menschen mitdenken würden und etwas für die Umwelt tun würden. Man muss ja nicht alles in Bio oder Transfair Qualität kaufen, nur noch Öko Textilien tragen, auf Palmöl Aspartam und Co verzichten und die großen Firmen meiden... aber wenn man das ab und zu tut schadet es keinem

Ich kann es mir nicht immer leisten viel zu tun aber besser ein weneig als gar nichts. Hier meine Tipps:

Plastik vermeiden wann immer es geht. Da gibt es sinnvolle Alternativen.

Mülltüten gibt es in biologisch abbaubarer Qualität.

Getränkeflaschen sind mehrweg einfach besser. Da gehen keie Schadstoffe in das Getränk über und sie belasten die Umwelt weniger, weil sie wieder verwertet werden.

Tetra Packs sind besser als PET Flaschen.

Bei Kaffee und Kakao auf Transfair achten. Die Menschen die die ernten haben das verdient.

Bio Kleidung gibt es mittlerweile auch in schwarz und günstig. 

Reinigungsmittel die die Umwelt nicht stark belasten sind auch mittlerweile bezahlbar und von guter Qualität.

Medikamente nicht in die Toilette entsorgen, sondern über den Hausmüll. Dieser wird vollständig verbrannt und belastet das Trinkwasser damit nicht so sehr.

Toilettenpapier, Taschentücher, Küchenrolle... gibt es in receycling Qualität. Mittlerweile auch so, dass man nicht das Gefühl hat sich mit Sandschleifpapier abzuwischen

Wenn schon tierische Produkte, dann so, dass die Tiere nicht schlecht leben mussten dafür.

Gentechnik erstmal meiden bis klar ist was das für Folgen hat. ich denke da nur an Mutationen die vorher nicht da waren mit ungeahnten Folgen.

Auf dem Wochenmarkt einkaufen ist gut, wenn es Produkte aus der Region sind. Wenns da Kiloweise Mangos und Ananas gibt liegt der Verdacht nahe, dass die Sachen doch schon einige Flugstunden hinter sich haben.

Urlaub machen ohne Flugzeug ist angesagt.

Fahrrad oder ffentliche Verkehrsmittel nutzen. Öfter mal das Auto stehen lassen. Oder gar keins nutzen, wenn man es nicht wirklich braucht.

Nicht direkt wegwerfen, sondenr Menschen in der Umgebung fragen ob sie etwas davon gebrauchen können (Kleidung, Spielzeug...)

Öfter mal etwas in den örtlichen oxfam Shop oder Ähnlichem bringen. 

Gebrauchte Kleidung kaufen. Die ist nicht mehr stark mit Schadstoffen belastet und günstiger. Wenns markenartikel sind dann verdient die Firma da kein zweites Mal dran.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung