Startseite
  Über...
  Archiv
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  2001
  2000
  1999
  1998
  1997
  1996
  1995
  1994
  1993
  1992
  12 Schritte weg von pro Ana
  Weltverbesserer
  Wer bin ich?
  Durchgeknallt
  Lesbisch
  Asperger
  ADD
  Borderline
  Bulimie
  Magersucht
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/rosengartenbewohner2010

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Noten sehr gut

März: Einzug in Nippes. Davor Zollstock beim Vater. Ich ernähre mich von Kaffee und Möhrchen. Endlich eigene vier Wände. Ich gehe oft nachts spazieren.

23.3. endlich Internet. Ich fühle mich einsam und gehe sehr oft feiern. Ich zahle die Rechnung für meine Freundin B., damit ich nicht alleine bin. Ich gehe jetzt zunehmend in eine Lesben-Bar. Im Internet beschäftige ich mich weiterhin mit Selbstverletzendem Verhalten, Alkoholproblemen und ich probiere mich in der SM Welt aus. Im Nachhinein betrachtet gehe ich leichtfertig mit persönlichen Daten und Fotos um. Ich mache Telefonsex für umsonst um mir eine Existenzberechtigung zu geben. Ich habe mich in meiner Minderwertigkeit bestätigt gefühlt und mich oft geschnitten. Meine Bulimie raubt mir Geld und Zeit aber ich komme klar.

2. Juni Sommerfest in Kita, danach massive Grenzverletzung. Ich habe bei einem Bekannten übernachten wollen und wir wollten einen Film ansehen. Mit diesem Menschen habe ich visher per icq gechattet und ich kannte ihn über einen Ex Freund. Das sEx dzufgehören würde war mir im grudne egal. Das erwarten doch Männer von einer frau. Aber das er mir die Erfahrung schenken wollte vergewaltigt zu werden, damit habe ich nicht gerechnet. Ich bin von seinem Schwanz in mir aufgeweckt worden und wollte mich wehren aber habe keine Kraft dafür aufbringen können. Am nächsten Morgen nach mehrfachem Sex in der Nacht hatte ich die Arme blau und habe mich nicht mehr lebendig gefühlt. Ich bin gefahren und zuhause habe ich nur noch gezittert, gekotzt und geduscht. Ich habe mich versucht abzuschrubben und habe mich fortan dauernd betrunken. Mein Gewissen ist schlecht. Er wollte mir nur eine Erfahrung schenken, weil er wusste, dass ich mich mit SM beschäftige und ein wenig Erfahrung damit habe. Er hat es nicht bös gemeint und ich halte den Kontakt online vorerst aufrecht, weil ich ihn ja dazu verführt habe. Komischerweise kann ich anderen immer sagen "du bist es nicht schuld" aber bei einem selbst funktioniert das nicht. Ich bin der festen Überzeugung dass ich die alleinige Schuld trage, weil ich zu oft betrunken gechattet habe und zu viel über SM mit der Person gechattet habe.

Ich beende die hilfreiche Zusammenarbeit mit meiner Sozialarbeiterin. Jetzt bin ich nur noch im ambulanter Therapie im Autismus Zentrum Köln wo ich einmal alle zwei Wochen vorstellig werde. Die Grenzüberschreitung versuche ich dort anzugehen. Aber ich breche ab, weil ich das nicht aushalten kann. Das sage ich natürlich so nicht.

21 Juni: Einweisung wegen Alkohol. Angeblich sei ich suizidgefährdet und daher musste ich in Merheim erstmal erklären, dass ich mir bewusst bin, dass ich zu viel trinke und das ich bereits Hilfe habe. Mir wurde eine Tagesklinik empfohlen wo ich nie vorgesprochen habe.

Juli: netcologne droht mit Anschluss Sperre, weil sie nicht abbuchen konnte. Das werde ich noch oft erleben.

31. Juli Anerkennungsjahr erfolgreich abgeschlossen.

31.12. Vorsätzefür 2008 im ab-server erschienen

- Abnehmen auf Normalgewicht
- mehr bewegen an der frischen Luft
- weniger Alkohol konsumieren
- weniger Geld ausgeben
- endgültig Vegetarierin werden
- mir mehr gutes tun




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung